MESSER-MORD: KLINGE STECKTE NOCH IN DER BRUST |nach Büchners WOYZECK|

COM_CONTENT_CREATED_DATE_ON

 

In Messer-Mord: Klinge steckte noch in der Brust wird versucht dem ersten Verbrechen seit der Vertreibung aus dem Paradies auf den Grund zu gehen. An was einst Abel glauben musste, an das musste auch Woyzecks Freundin Marie glauben und an das müssen auch einige Menschen glauben, während dieser Text verfasst, gemailt und gedruckt wird. Während Sie diesen Text lesen, macht Ihr Nachbar vielleicht seine letzten Atemzüge, weil ihn dessen Frau mit seiner Sex-Affäre zu Hause erwischt hat. Vielleicht werden sogar Sie schon bald daran glauben müssen, wenn Sie nach der Arbeit den Heimweg antreten und zufälligerweise im Bus oder in der U-Bahn an einen Irren geraten, der mit seiner geklauten Waffe durchdreht. Wir wünschen es Ihnen natürlich nicht, denn wir wollen Sie weiterhin im Theater begrüßen dürfen. Aber alles kann passieren.
„Dies ist schon der dritte Mord am Tempelhofer Ufer in einem Umkreis von 300 Metern im letzten halben Jahr“, klagt eine Mitbewohnerin des Hauses. Genug. God’s Entertainment will sich aufs Theater konzentrieren. Frei nach dem Motto: „Keine Angst, das ist nur Theater!“,
erhalten unbescholtene BürgerInnen die Möglichkeit, sich dem Thema Verbrechen zu nähern, ohne Angst vor einer wirklichen Straftat haben zu müssen. Einzig die Haftentlassenen auf der Bühne wissen, wovon sie sprechen.
Aber haben Sie keine Angst, God’s Entertainment lässt Sie heute nicht allein!

  

In Koproduktion mit HEBEL AM UFER

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin

 

 

___________________________________________________________________________________________________________

 

In MESSER-MORD: KLINGE STECKTE NOCH IN DER BRUST (NACH BÜCHNERS „WOYZECK“) richtet das Wiener Performancekollektiv God’s Entertainment sein Interesse auf den Augenblick, in dem der Entschluss gefasst wird, eine Straftat zu begehen, die anschließend auch tatsächlich ausgeführt wird. Während das öffentliche Interesse am Verbrechen abflacht, sobald die Täter verurteilt sind, verfolgt God’s Entertainment die Geschichten weiter. Gemeinsam mit Berliner und Wiener Strafentlassenen, die sich zurzeit in der Wiedereingliederung befinden, nimmt God’s Entertainment den Schluss von Georg Büchners Dramenfragment Woyzeck ernst und zielt direkt auf den kriminellen Aspekt des Mordes des Soldaten Woyzeck an seiner Geliebten Marie. Davon ausgehend entwickelt God’s Entertainment ein Bild von den Ursachen für menschliche Verbrechen. In der Weiterentwicklung der im Dezember 2011 am Hebbel am Ufer – HAU, Berlin, uraufgeführten Produktion entstehen im Laufe des Abends Collagen des Lebens der ehemaligen Strafgefangenen – von der Straftat über die Haft bis zur Resozialisierung. Aktuelle Medienberichte über Mordfälle unterbrechen den Fluss der Vorstellung und das Publikum wird im Lauf des Abends zu seinen Rechts- und Moralvorstellungen sowie zu Georg Büchner selbst und dessen Woyzeck befragt. Mit seinem neuen Stück balanciert God’s Entertainment auf dem schmalen Grat der Rechtschaffenheit, der die Menschen von der Straftat trennt. |brut-wien|

Wiener Version in Koproduktion mit brut-wien 

Mit freundlicher Unterstütung der Kulturabteilung der Stadt Wien MA7 

 

___________________________________________________________________________________________________________

 

Die Wiener Theaterstürmer von God’s Entertainment übersetzen Büchners fragmentarisches Werk in einen assoziativen Bilder- und Textbogen. Gemeinsam mit Strafentlassenen, die sich zurzeit in der Wiedereingliederung befinden, sezieren God’s Entertainment den Klassiker und zielen direkt auf den kriminellen Aspekt des Mordes von Woyzeck an seiner Geliebten Marie ab. Der Plot wird auf essentielle Motive reduziert und in intensive performative Momente übersetzt.

Die gesellschaftliche Frage nach Freiheit wird ebenso diskutiert wie die nach regulierenden Normen. Strafentlassene aus Berlin waren von Beginn an in den Arbeitsprozess involviert. Für die Aufführungen auf Kampnagel haben God’s Entertainment ein neues Ensemble zusammengestellt, in das auch Hamburger Strafentlassene integriert sind. Das Wiener Kollektiv God’s Entertainment ist seit 2007 regelmäßig auf Kampnagel zu Gast, es verblüffte und verzauberte das Publikum bereits mit Projekten wie Hamburg International, Trans-Europa-Bollywood und Love-Club. |kampnagel|

VON UND MIT God’s Entertainment und Haftentlassenen aus Berlin Wien und Hamburg
Mit freundlicher Unterstützung der Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung.

PETER KUTIN live act am 23.11. /23:00 KMH im Anschluss an die Vorstellung
support by DJ SCHWEIN