REALLY USEFUL THEATER

REALLY USEFUL THEATER

REALLY USEFUL THEATER macht Schluss mit Wohlfühlkultur und Sozialarbeit light im Theater. Was ist politisch am politischen Theater? Kann Theater wirklich den Klimawandel verhindern, die Flüchtlingskrise lösen und die Faszination der AfD brechen? Nach DRECK, dem ersten theatral-diskursiven Apparat der Kuratorin Stefanie Wenner und des Theatermachers Thorsten Eibeler, kehrt Apparatus zurück nach Hamburg. Zum (performativen) Nahkampf über Freiheit vs. Nützlichkeit der Kunst sind Künstler*innen und Kurator*innen der Hamburger Szene eingeladen. Unter der Moderation von Sibylle Peters und Martin Jörg Schäfer treten an: Showcase Beat Le Mot, God’s Entertainment, Hajusom und cobratheater.cobra (mit performativen Manifesten); Amelie Deuflhard, Christine Ebeling, Larry Moore Macaulay, Kathrin Tiedemann und Franziska Werner (mit Kurator*innen-Statements).

VIDEO (23:00 MINUTE) 

KAMPNAGEL K4 | 26.11.2016. | KONZEPT, KÜNSTLERISCHE LEITUNG: apparatus | photo: Peter Mayr | 

 

Date

22 November 2016

Tags

2016